WBG Start > Bauprojekte > Bauprojekte der WBG KOMMUNAL > Abgeschlossene Projekte der WBG KOMMUNAL > Bundesstützpunkt Taekwondo

Bundesstützpunkt Taekwondo

Taekwondo-Halle

Projektbeschreibung

Das Gebäude wurde als zweigeschossiger Zweckbau errichtet. Die Nutzfläche beträgt rund 1 340 m² und beinhaltet 2 Trainingshallen mit bis zu 8 Wettkampf-Flächen, die erforderlichen Aufwärmflächen und notwendigen Sanitär- und Umkleideräume. Außerdem stehen Räume für Trainer und Physiotherapeuten sowie ein Seminarraum zur Verfügung.

 

Es gibt auch eine Video-Anlage für moderne Trainingsauswertung (eigene Investition der DTU). Im Obergeschoss befindet sich ein großer Kraftraum. Der Außenbereich umfasst je acht Fahrzeug- und Fahrrad-Stellplätze. Das Gebäude wird mit Fernwärme beheizt und verfügt über eine eigene Regenwasserversickerung sowie über einen direkten Zugang zu den Sportanlagen der Bertolt-Brecht-Schule.

 

Lage

Der Stützpunkt befindet sich im Stadtteil Langwasser Nord, im Baugebiet Langwasser T, direkt an der Karl-Schönleben-Straße errichtet.

Der Neubau befindet sich auf Teilen des ehemaligen Märzfeldes.

 

Energetischer Standard

  

Besonderheiten

Der Bundesstützpunkt Taekwondo dient als Trainingszentrum für den Vereinsnachwuchs dieser Sportart sowie für die professionelle Fortbildung der Leistungssportler und ist bisher einzigartig in Deutschland. Zwischen dem Sportleistungszentrum der Bertolt-Brecht-Schule und dem Bundesstützpunkt gibt es eine enge Kooperation.

 

 

<<Prev Next>>Bildergalerie

 

Fakten

Buttogeschossfläche
Nutzfläche1.340 m²
Außengelände
Stellplätze8
Gesamtkosten3,95 Mio. €
BaubeginnSeptember 2017
BaufertigstellungNovember 2018
ArchitektenArchitektengemeinschaft Taekwondo, Planungsbüro Zeiser GmbH und Chrupala + Endres Architekten PartmbB
Freianlagen

Einweihung des Bundesstützpunktes November 2018