WBG Start > Bauprojekte > Bauprojekte der WBG KOMMUNAL > Aktuelle Bauprojekte der WBG KOMMUNAL > Permanente Interims-Kindertagesstätte Tiroler Straße

Interims-Kindertagesstätte

Tiroler Straße

Projektbeschreibung

Neubau ‚Permanente-Interims-KiTa‘ als 2-mal 2-gruppiger Hort für Auslagerungen bei KiTa-Sanierungen, Ecke Tiroler / Ingolstädter Straße: Der Neubau soll Interimskosten bei künftigen KiTa-Generalsanierungen reduzieren und wird im Buspendelverkehr sanierungsbedingt auszulagernde KiTa-Einrichtungen aufnehmen.

 

Der 1.354m²-BGF-Neubau war zusammen mit drei angrenzenden Einrichtungen der Rummelsberger Diakonie Gegenstand eines städtebaulichen Wettbewerbs.

 

Lage

Der städtische Hort ist zusammen mit 3 künftigen Einrichtungen der Rummelsberger Diakonie städtebaulich als ein insgesamt 4-teiliges Gebäudeensemble geplant.

 

Das zentrale ‚Forum‘ – ein ruhiger Platz mit Aufenthaltsqualität – soll nach bauabschnittsweiser Errichtung aller Sozialimmobilien den räumlichen Mittelpunkt dieses Gebäudeensembles bilden.

 

Das ‚Forum‘ soll künftig als Raum des Austauschs zwischen den unterschiedlichen Nutzergruppen der angrenzenden Gebäude dienen. Der städtische Hortneubau ist im südlichen, zur Ingolstädter Straße orientierten Baukörper des Ensembles situiert.

 

Energetischer Standard

Das Vorhaben wurde auf der Basis der „Leitlinien zum energieeffizienten, wirtschaftlichen und nachhaltigen Bauen und Sanieren“ geplant.

 

Aufgrund des Interimszwecks mitsamt ständig wiederkehrender Interims-Eingewöhnung der fortlaufend wechselnden Nutzer wurde das Vorhaben in enger Abstimmung mit dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien Nürnberg besonders eingewöhnungsfreundlich und nur unterdurchschnittlich mit Lüftungstechnik ausgestattet geplant.

 

Die Wirtschaftlichkeitsprüfung gemäß den energetischen Leitlinien ist auch aufgrund der vorgenannten einfachen Grundausstattung der EnEV-Variante mit dem Ergebnis erfolgt, dass sich eine Passivhausausführung im vorliegenden Fall nicht amortisiert. Es kommt daher EnEV-Standard zur Ausführung, der bei Investitions- und Folgekosten die wirtschaftlichste Lösung darstellt.

 

Die Einhaltung des EEWärmeG wird durch Einsatz einer Luftwärmepumpe sichergestellt, die in dem für dieses System effizienten Außentemperaturbereich anstelle der Gasbrennwertheizung arbeitet.

  

Besonderheiten

Um den Zugangsbereich zum "Forum" und somit sämtliche um das "Forum" gruppierten Gebäude barrierefrei erschließen zu können, wird das Gelände sowohl im Bereich des städt. Hortes wie auch der Rummelsberger-Diakonie-Gebäude vollflächig um ca. 1,20m durch Auffüllungen angehoben.

 

<<Prev Next>>Bildergalerie

 

Fakten

Bruttogeschossfläche1.354 m²
Nutzfläche   838 m²
Außengelände1.477 m²
Stellplätze4
Gesamtkosten4,8 Mio. €
BaubeginnSeptember 2018
BaufertigstellungSeptember 2020
ArchitektenHuber+Staudt Architekten, Berlin
FreianlagenLaBAR, Berlin
Wir gestalten LebensRäume.