WBG Start > Bauprojekte > WBG KOMMUNAL > Aktuelle Bauprojekte der WBG KOMMUNAL > Martin-Behaim-Gymnasium

Neubau Gymnasium

Martin-Behaim-Gymnasium

Projektbeschreibung

Das Gymnasium beherbergt heute rund 850 Schülerinnen und Schüler sowie über 70 Lehrkräfte und soll künftig Raum für rund 1 500 Schülerinnen und Schüler sowie rund 150 Lehrkräften bieten.
Parallel zum Neubau des MBG wird das direkt benachbarte, denkmalgeschützte Neue Gymnasium Nürnberg (NGN) saniert und erweitert.

 

Im August 2019 wurde dazu ein offener zweiphasiger Wettbewerb für den Neubau des Schulgebäudes sowie sieben Turnhallen ausgelobt.

 

Gewinner des Wettbewerbs sind Caramel Architekten ZT - GmbH zusammen mit dem Landschaftsarchitekturbüro YEWO Landscapes.

 

Lage

Das Gymnasium befindet sich im Stadtteil Ludwigsfeld.

Besonderheiten

Ziel des Wettbewerbes sollte ein Neubau sein, in dem nicht nur die Einführung des Konzeptes vom „kompetenzorientierten LehrplanPLUS“ gelingt, sondern auch ein pädagogischer Paradigmenwechsel vollzogen werden kann. Dies bedeutet, dass sich die Raum- und Wegebeziehungen für die Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler ändert und Lernlandschaften entstehen, die aktuellen pädagogischen Konzepten gerecht werden.

 

Nach der Realisierung der beiden Projekte bilden die beiden Gymnasien mit gemeinsamer Mensa, einem Beratungszentrum und Sporthallen einen funktional verknüpften Schulstandort.

<<Prev Next>>Bildergalerie

Modell von Caramel Architekten ZT-GmbH, Wien.

Fakten

Bruttogeschossfläche27.991 m²
Nutzfläche Schule14.150 m²
Nutzfläche Turnhallen  5.015 m²
Außengelände (Grundstück MBG)21.709 m²
StellplätzeEs werden nur barrierefreie Stellplätze nachgewiesen. Die notwendigen Stellplätze sind auf dem Gelände der MSH nachgewiesen.
GesamtkostenNoch in Planung
Baubeginnca. 2022
Baufertigstellungca. 2025
ArchitektenCaramel Architekten ZT-GmbH, Wien
FreianlagenYEWO Landscapes GmbH, Wien

Wettbewerb

Unter https://c4c-berlin.de/projekte/mbg/ können Sie ab sofort alle Wettbewerbsarbeiten ansehen.

Wir gestalten LebensRäume.