WBG Start > Bei der WBG leben > Projekte der Quartiersentwicklung > EMN-Moves

Parkwohnanlage West macht Mobil

Steigerung der Mobilität in der Parkwohnanlage West

EMN-Moves

<<Prev Next>>Bildergalerie

Die wbg beteiligte sich von 2011 bis 2014 an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgeschriebenen Mobilitätsprojekt. Durchgeführt wurde es in der Parkwohnanlage West.

Das Wohngebiet Parkwohnanlage West mit einer Größe von ca. 13,5 ha ist in den 60er-Jahren als Erweiterung zum Stadtteil St.Leonhard entstanden, wirkt in sich geschlossen und ist über die Ossietzkystraße und diverse Gehwege gut zu erreichen. Ziel beim Bau dieser unter Ensembleschutz stehenden  Wohnanlage war es, trotz seiner Stadtlage, ein hohes Maß an Ruhe und Wohnqualität zu bieten.

Nahversorgungseinrichtungen wie Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung sowie die Nürnberger Innenstadt befinden sich in fußläufiger Entfernung oder können mit dem öffentlichen Nahverkehr (U-Bahn, Bus) in wenigen Minuten erreicht werden (teilweise auch barrierefrei oder –arm).

Mobilitätsbarrieren im Quartier liegen hauptsächlich in der Überwindung von Höhenunterschieden (Stufen, Treppen, Bordsteinen).

 

Elemente von EMN-Moves waren:

  • Der Abbau von Barrieren baulicher Art (z. B. fehlende Haltegriffe an den Hauseingängen oder vor Wohnungseingängen, schlechte Beleuchtung, zu hohe Bordsteinkanten, Stufen vor Wohnungseingängen usw.)
  • der Aufbau eines quartiersbezogenen Nachbarschaftshilfe-Netzwerkes (für niederschwellige Hilfen im Alltag)
  • die Unterstützung durch Verleih von Mobilitätshilfsmitteln
  • die Entwicklung einer seniorenfreundlichen Quartiersstruktur (z.B. durch Aufstellen von Ausruhmöglichkeiten).

Was wurde umgesetzt?

  • 7 Bordsteinabsenkungen, verteilt auf alle Straßen in der PWA
  • 21 Kurzzeitsitze wurden im Quartier großflächig verteilt
  • Aufbau einer Nachbarschaftshilfe
  • Verleih von Mobilitätshilfsgeräten (Rollator, Rollstuhl, E-Scooter)
  • Treppenmarkierungen in insgesamt 30 Häusern der Nansen- und Söderblomstraße
  • Anbringen von 23 Hinweisschildern zur besseren Orientierung im Quartier
  • 39 Handläufe vor Wohnungseingängen mit 2 Stufen (in den Hochhäusern)

 

Weitere Barrieren wurden im Rahmen der Modernisierung in der PWA beseitigt. Zudem haben sich Auszubildende der wbg mit dem Thema: „Bewegungsparcours in der PWA“ (Konzeption und Planung) befasst.

 

Wir gestalten LebensRäume.