Neubau mono­pol491

Projektbeschreibung

Im Jahr 2018 hat die WBG Urbanes Wohnen St. Jobst GmbH die Flächen des ehemaligen Branntweinmonopols von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) erworben. In einem Werkstattverfahren haben mehrere Planungsbüros gleichzeitig die Grundlagen für einen städtebaulichen Rahmenplan erarbeitet. 2020 fanden der Abriss des Bestandsgebäudes und der Rückbau der vorhandenen Gleis- und technischen Anlagen statt.

2021 wurde der Aushub und der Verbau mit dem Unterbau der neuen Erschließungsstraße, sowie die Umsetzung der Trafo- und Gasstation durchgeführt.

Die Bauarbeiten für den 2. und 3. Bauabschnitt haben im Jahr 2022 begonnen. Die öffentlich geförderten Wohnungen sollen 2025 bezugsfertig sein. Im Anschluss folgen die weiteren Bauabschnitte.
Aus heutiger Sicht ist der Neubau von insgesamt rund 500 Mietwohnungen vorgesehen. Davon sind 180 öffentlich geförderte Wohneinheiten geplant, die als Typenhäuser errichtet werden. Für die freifinanzierten Wohneinheiten fand 2021 ein Ideen- und Realisierungswettbewerb statt. Die Verkündung des Siegers fand am 6. März 2021 statt.

Im Interesse der Quartiersentwicklung sind unter anderem eine Kindereinrichtung sowie Gewerbeeinheiten vorgesehen. In erster Linie in den Bestandsgebäuden sollen Räume für Kunstschaffende entstehen.

Einbezogen in die Quartiersentwicklung werden auch zwei Grundstücke am nördlichen und südöstlichen Rand des Areals. Am nördlichen Rand liegt das Grundstück der Firma Aldi. Von dieser ist ein Neubau geplant, in dem sich im Erdgeschoss weiterhin ein Aldi-Markt befindet und in den Obergeschossen rund 60 Wohneinheiten zusätzlich entstehen.

Das Grundstück am südöstlichen Ende (derzeit Autohändler) ist Bestandteil bei der Planung des Areals. Hier sollen durch die wbg weitere rund 40 Wohneinheiten errichtet werden.

Lage

Nur etwa 5 Kilometer nord-östlich vom Stadtzentrum befindet sich ein, ehemals gewerblich genutztes, ca. 25.000 m² großes Grundstück. Das Gebiet ist über den Ostbahnhof hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Straßenbahn- sowie Bushaltestellen befinden sich in direkter Nähe.

Fakten

Wohneinheiten

davon gefördert

davon freifinanziert

      rund 500

      180

      rund 320

Bruttogesamtfläche 25.000 m²
Wohnfläche in Planung
Gewerbeeinheiten in Planung
Gewerbefläche    1.487 m²
Gesamtkosten in Planung
Bauherr WBG Urbanes Wohnen St. Jobst, Nürnberg
Städtebauliche Rahmenplanung MORPHO-LOGIC, München
Projektsteuerung wbg Nürnberg GmbH, Nürnberg
Energiekonzept

Transsolar Energietechnik GmbH, München

Institut für Energietechnik ifE GmbH, Amberg

Brandschutzplanung Stefan Teucke Ingenieurbüro, Nürnberg

Bauabschnitt 1

Baubeginn 2022
Baufertigstellung Ende 2024
Architekt

Grabow+Hofman Architektenpartnerschaft BDA, Nürnberg

Muck Petzet Architekten, München

Freianlagen WLG Wollborn LandschaftsArchitekten GmbH, Nürnberg
Haustechnik Rennert Ingenieure, Hof
Tragwerk Peter Schüßler Sperr Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH, Nürnberg
Bauphysik Wolfgang Sorge Ingenieurbüro für Bauphysik GmbH & Co, Nürnberg
Baugrund SINUS CONSULT GmbH, Neukirchen am Brand

BfB - Geschichte der Bundes­monopol­verwaltung für Branntwein in Nürnberg-St. Jobst

Dieses Buch ist im Sandberg Verlag und im Buchhandel erwerblich (14,80 €)


Webcam der Baustelle

Eine Webcam hält den Baufortschritt fest: Jede Stunde sehen Sie hier das aktuelle Bild der Baustelle.

gefördert von: