Unser Turmfalke

Wir gestalten Lebensräume – auch für Turmfalken

Ein Turmfalke hatte sich die Fensternische im Dach eines unserer Wohnhäuser in Mögeldorf als Nistplatz ausgesucht. In Absprache mit der Abteilung Artenschutz des Umweltamtes der Stadt Nürnberg wurde das Dachbodenfenster im Frühherbst 2020 geöffnet und dort ein Nistkasten mit Webcam und ein zusätzlicher kleiner Raum zum Schutz der Vögel eingebaut. So wurde ein neuer LebensRaum für die gefiederten Bewohner geschaffen.

Wir erwarten unseren Turmfalken im März 2023 zurück und freuen uns schon darauf, ihn wieder via Webcam bei der Brut beobachten zu können.

Detaillierte Informationen zu Turmfalken finden Sie hier.

Live-Webcam

Die schönsten Bilder der vergangenen Brutzeiten finden Sie in der Bildergalerie und auch auf unseren Social Media Kanälen.

2022

Sie sehen nur ein leeres Nest? Das liegt daran, dass unsere Turmfalkenjungen gerade ausgeflogen sind. Zum Fressen oder Ausruhen kommen sie regelmäßig ins Nest zurück. In der Zwischenzeit üben sie fleißig das Fliegen.

Falls Sie die Jungen auf einem ihrer Erkundungsflüge rund um Mögeldorf entdecken, schicken Sie uns gerne ein Foto per Mail zu.

Lange hat es nicht gedauert, nun hat sich auch das zweite Turmfalkenjunge aus dem Nistkasten gewagt und zu aller erst die neue Außenkamera inspiziert.

Da waren's nur noch zwei! Das erste Turmfalkenjunge ist heute ausgeflogen. Die anderen beiden werden ihm in den kommenden Tagen folgen.

Die jungen Turmfalken werden voraussichtlich noch bis nächste Woche im Nest bleiben und von ihren Eltern mit Nahrung versorgt (insgesamt ca. 30 Tage Nestlingsdauer). Danach beginnen sie mit dem Ausfliegen und werden noch weitere 30 Tage mit Nahrung versorgt. Zunächst werden sie in Gruppen und später auch alleine Jagdunterricht bekommen. In den kommenden Wochen kann man mit Glück mehrere Jungfalken bei der Jagd oder bei den ersten Jagdübungen im Revier beobachten.

Wir freuen uns, wenn Sie uns nach dem Ausflug der Jungfalken Ihre Sichtungen der Turmfalken unter info@wbg.nuernberg.de mitteilen.

Die Turmfalken-Jungen sind fast 3 Wochen alt und aus dem Daunenkleid wachsen bereits die ersten sogenannten Konturfedern, die später das Federkleid ausmachen werden.

Nachdem die ersten Hürden überstanden sind und die Versorgung nun gut läuft, beginnen sie mit ihren ersten Flügelschlägen als Trockenübung für das Fliegen. Der Nistkasten mit dem Vorsprung bietet ausreichend Platz für diese Übungen der Jungtiere. Derweil sieht man die jungen Falken häufig mit offenem Schnabel. Dies dient dazu, Hitze bei den warmen Temperaturen abzugeben.

Die Turmfalken-Jungen werden weiterhin mit Futter versorgt, jedoch werden sie ab der zweiten Woche seltener gefüttert als davor.  

Bei sonnigen 35 Grad ist nun auch das dritte Küken geschlüpft. Auch dieses Küken scheint wohl auf zu sein. 

Im Laufe des Vormittags ist nun auch das zweite Küken geschlüpft. Beide Küken scheinen wohl auf zu sein. Wir sind nun gespannt, wann es bei dem Dritten Ei soweit ist.

Nun ist es endlich soweit und unser Turmfalkenpärchen hat Nachwuchs bekommen. Gegen Mittag ist das erste Küken geschlüpft. Wir hoffen, dass in Kürze auch das zweite Küken schlüpfen wird.

Dass die Außenkamera keinerlei Störfaktor darstellt, sieht man nun schön am jüngsten Verhalten des Terzels, der diese als Sitzwarte vor seinem Horst benutzt.

Währenddessen brütet das Weibchen und der Terzel bringt ihm regelmäßig Beutetiere. In der Anfangszeit des Brütens verlässt das Weibchen zum Fressen gerne kurze Zeit den Horst. Dann übernimmt der Terzel das Warmhalten der Eier.

Das dritte Ei ist da. Es wurde vermutlich in der Nacht vom 21.05. auf den 22.05. gelegt. Was glauben Sie, wie viele Eier werden noch folgen?

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde gegen 22:00 Uhr das zweite Ei gelegt. Zuvor hat der Terzel eine Eidechse zum Abendessen gebracht.

Die Eier werden nicht sofort durchgehend bebrütet. Erst wenn das Gelege (fast) komplett ist wird das Weibchen durchgehend brüten. Dadurch wird gewährleistet, dass die Jungen zeitlich möglichst nahe beieinander schlüpfen.

Das lange Warten hat eine Ende: Am 15.05. gegen 14:00 Uhr wurde das erste Ei abgelegt. 

Nachdem die Falken sich letzte Woche mehrmals gepaart haben, ist davon auszugehen, dass die Eiablage kurz bevor steht. Das Weibchen hält sich aktuell länger am Nistplatz auf, was ebenfalls ein gutes Zeichen ist.

Wie bereits zu Beginn der Saison vermutet, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Terzel ein neues Weibchen erst von seinem Nistplatz überzeugen musste. Dies könnte der Grund für die spätere Eiablage in diesem Jahr sein.

Das Turmfalkenpärchen begutachtet das neue Zuhause. Wenn die Falken im Moment gerade nicht in der Livekamera zu sehen sind, sind beide wohl ausgeflogen. In der Zwischenzeit können Sie sich >> hier aktuelle Videos zu den letzten Ereignissen ansehen. 

Nach der Paarung der Turmfalken bleibt nun abzuwarten, ob und wie viele Eier in diesem Jahr abgelegt werden. 2021 wurden 6 Jungvögel aufgezogen.

Seit Ostern hat der Terzel nun erfolgreich um ein neues Weibchen geworben. Ostersonntag hat er es mit einem Beutegeschenk an das Heim gelockt und gestern ist es, nachdem er auch die Nestkule geformt hat, eingezogen. Nun wollen wir guter Hoffnung sein und sind gespannt, wann die ersten Eier abgelegt werden.

 Hier sind noch einmal das Weibchen und das Männchen zu sehen. 

Heute Mittag gegen 10:00 Uhr konnte man seit längerer Zeit für einen kurzen Moment wieder zwei Turmfalken – Männchen und Weibchen – auf unserem Live-Stream sehen.

Hier ist der Terzel zu sehen, wie er Ausschau nach seiner potenziellen Partnerin hält.

Gegen Mittag war der Terzel wieder bei dem Nistkasten zu sehen. Der Turmfalke lässt sich nun wieder öfter blicken, nach dem er einige Zeit gar nicht vor Ort war.

Das nach wie vor kein Weibchen zu sehen ist, ist etwas irritierend - jedoch ist noch genug Zeit für das Männchen, ein neues Weibchen für sein Zuhause zu begeistern.

In diesem Video ist der Terzel bei seiner Ankunft zu sehen.

Hier vertreibt der Turmfalke zwei Tauben, die es sich in seinem Nistkasten gemütlich gemacht haben. 

Im Nistkasten herrscht aktuell ungewöhnlich wenig Aktivität. Der Terzel hat in den letzten Wochen häufiger versucht das Weibchen mit Futter zu locken, bisher allerdings ohne Erfolg. Die Experten der gruenstifter haben die Befürchtung geäußert, dass dem Weibchen etwas passiert sein könnte. Natürlich sind auch das schlechte Wetter und die sinkenden Temperaturen nicht förderlich und könnten sich auf die Ankunft auswirken.

Zum Vergleich: Letztes Jahr fand die finale Beuteübergabe im Kasten am 31.03.2021 statt.

Wir hoffen das Beste!

Das Turmfalkenmännchen hat seinen Weg zum wbg Nistkasten gefunden und inspiziert vor allem die neue Außenkamera. Dank ihr wird uns ein Blick auf den Turmfalken ermöglicht, wie er vor dem Nistkasten verweilt und den Blick in die Ferne genießt.

Nachdem unsere Turmfalken im letzten Jahr so viele von Ihnen begeistert haben, wollen wir Ihnen in diesem Jahr einen verbesserten Blick auf die wbg Turmfalken ermöglichen. Zu diesem Zweck haben wir eine neue Außenkamera angebracht. Nun warten wir nur noch die Ankunft der Falken.

Turmfalken sind ursprünglich Felsenbrüter und suchen sich zum Beispiel in der Fränkischen Schweiz Felssimse oder kleine Felshöhlen als Brutplätze aus. Sie haben über viele Jahre die menschlichen Siedlungen als "Kunstfelsen" angenommen und suchen sich nun auch in unseren Städten Simse, Nischen oder Höhlen.
Ein Turmfalkenkasten imitiert eine besonders optimale Höhlung in einem Felsen und muss im Normalfall nicht regelmäßig gereinigt werden. Es bietet sich an nach ca. 3 - 5 Jahren die groben Verschmutzungen zu entfernen.
Der Falkenkasten an der Nürnberger Kaiserburg wird nur "gereinigt" um anhand der Federn bestimmen zu können, welche Vögel der Wanderfalke geschlagen hat.
Die Kotspuren an den Wänden der Kästen stören die Falken nicht. Deren Entfernung würde eher Irritationen erzeugen.

2021

Die Zeit verging so schnell! Die Turmfalken sind mittlerweile alle ausgeflogen. Das Livebild der Webcam schalten wir daher ab. Einige der schönsten Turmfalken Momente aus der Brutsaison haben wir im Video oben noch einmal für Sie eingefangen. 

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und hoffen, dass nicht nur die Turmfalken im nächsten Jahr wiederkehren, sondern auch Sie uns als interessierte Beobachter treu bleiben! 

Sie sehen nur ein leeres Nest? Das liegt daran, dass unsere Turmfalkenjungen gerade ausgeflogen sind. Zum Fressen oder Ausruhen kommen sie regelmäßig ins Nest zurück. In der Zwischenzeit üben sie fleißig das Fliegen.

Falls Sie die Jungen auf einem ihrer Erkundungsflüge rund um Mögeldorf entdecken, schicken Sie uns gerne ein Foto per Mail zu. 

Die jungen Turmfalken werden voraussichtlich noch bis nächste Woche (22./23. Juni) im Nest bleiben und von ihren Eltern mit Nahrung versorgt (insgesamt ca. 30 Tage Nestlingsdauer). Danach beginnen sie mit dem Ausfliegen und werden noch weitere 30 Tage mit Nahrung versorgt. Zunächst werden sie in Gruppen und später auch alleine Jagdunterricht bekommen. In den kommenden Wochen kann man mit Glück mehrere Jungfalken bei der Jagd oder bei den ersten Jagdübungen im Revier beobachten.

Wir freuen uns, wenn Sie uns nach dem Ausflug der Jungfalken Ihre Sichtungen der Turmfalken mitteilen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern unserer Turmfalkenseite. Seit Beginn des Livestreams haben 150.000 Zuschauer zugeschaltet und unseren Falken bei der Aufzucht ihrer Küken zugesehen.

Darüber hinaus haben wir über 160 Zusendungen an unser Infopostfach erhalten, mit Bildern und Videos aus dem Livestream. Es freut uns zu sehen, dass wir so viele Zuschauer mit unseren Falken erreichen und diese sich auch so sehr für die Vogel-Familie begeistern können.

Die Turmfalken-Jungen sind rund 3 Wochen alt und aus dem Daunenkleid wachsen bereits die ersten sogenannten Konturfedern, die später das Federkleid ausmachen werden.

Nachdem die ersten Hürden überstanden sind, beginnen sie mit ihren ersten Flügelschlägen als Trockenübung für das Fliegen. Der Nistkasten mit dem Vorsprung bietet ausreichend Platz für diese Übungen der Jungtiere. Derweil sieht man die jungen Falken häufig mit offenem Schnabel. Dies dient dazu, Hitze bei den warmen Temperaturen abzugeben.

In den folgenden Tagen wird der Terzel weiterhin die Jagd übernehmen und die Beute für die Jungen und das Weibchen bringen. Die Mutter „hudert“* und kümmert sich um die Jungen. Es werden aktuell alle sechs Jungvögel versorgt.
Wenn die Jungvögel kurz allein gelassen werden, wärmen sie sich gegenseitig und bilden eine Wärmepyramide. Nach bereits ca. 8 Tagen bildet sich schon das zweite, dunklere Federkleid aus.

*(Hudern: Die Brutvögel nehmen ihren Nachwuchs unter die Flügel und schützen ihn so vor dem Auskühlen.)

Unser Livestream ist nun auch endlich im Vollbildmodus zu sehen. Dafür klickt man einfach in das Symbol Vollbildmodus im rechten unteren Bildrand.

Wir haben in den vergangenen Wochen unzählige Zusendungen mit Bildern, Videos oder Textnachrichten von Usern erhalten. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken.

Einige Videos und Bilder haben wir bereits auf unseren Social Media Kanäle geteilt. Es freut uns, zu sehen, dass der Livestream so viele erreicht und die Menschen begeistert zuschauen.

Gespannt verfolgen wir auch weiterhin die Entwicklung der Küken und freuen uns, dass Sie dabei sind.

Seit Samstagnachmittag ist unsere Turmfalkenfamilie vollzählig. Gegen 14:00 Uhr schlüpfte nun auch noch das sechste Küken.

Am Freitagabend gegen 19:00 Uhr schlüpfte das fünfte unserer Turmfalkenküken.

Gegen 10:30 Uhr schlüpfte das vierte Küken. Zunächst musste sich die Mutter etwas sortieren, jetzt hat sie die richtige Position gefunden, um alle vier Küken ordentlich zu wärmen.

In der Nacht vom 19.05. auf den 20.05. haben ein zweites und drittes Turmfalkenküken das Licht der Welt erblickt. Kurz nachdem sich das zweite Küken, zwischen 5:45 Uhr und 6:00 Uhr, durch die Schale gepickt hat, folgte das dritte Küken in der Zeit zwischen 7:00 Uhr und 7:30 Uhr.

Am 19.05.2021 ist das erste Küken geschlüpft. Um 14:20 Uhr hat es sich aus der Schale gepickt. Die Mutter war bereits seit dem Vormittag sehr unruhig, was immer ein sicheres Zeichen ist, dass bald etwas passiert. Im Video sehen Sie, wie das erste Küken schlüpft.

>> Das Schlüpfen beginnt.

Kurz nach der Geburt wird das Junge bereits mit einem Futtergeschenk von seinen Eltern versorgt. Mehr dazu sehen Sie im nachfolgenden Video.

>> Hier geht's zum Video.

Den überwiegenden Anteil an der Brutarbeit erledigt das Weibchen. Der Terzel versorgt das Weibchen in dieser Zeit mit Futter. Während das Weibchen an seinem Futterplatz frisst, übernimmt das Männchen kurz das Brüten. Während des Brutwechsels können die Eier für einen kurzen Augenblick genauer betrachtet werden. Anfang kommender Woche, um den 18. Mai herum, könnte es so weit sein. Wenn sich die Schale sichtbar verändert, pickt sich vielleicht bereits das erste Küken durch die Eierschale.

>> Hier geht's zum Video.

Im Kinderhaus Rückenwind in Nürnberg wurde fleißig gebastelt und gemalt. Ausschlaggebend dafür war die eigens ins Leben gerufene Projektwoche zum Thema Turm- und Wanderfalken, in der die Kinder der Sonnengruppe viel über Greifvögel gelernt haben. Dank der im Nistkasten installierten Webcam konnten sie die Turmfalken aus nächster Nähe betrachten und das Geschehen vor Ort live verfolgen. Auch sie können das Schlüpfen der Küken kaum noch erwarten und beobachten die wbg-Turmfalken mit großer Spannung. Nachahmer sind ausdrücklich erwünscht!

Es dauert ca. zwischen 28 und 31 Tagen, bis aus den Eiern Küken schlüpfen. Bei unseren Turmfalken könnte es also um den 18. Mai soweit sein. Die überwiegende Zeit brütet das Weibchen. Nur während der Mahlzeiten des Weibchens, übernimmt der Terzel das Brüten. Während der Brutzeit jagt der Terzel für sich selbst und für das Weibchen.

Viele Eier - gute Voraussetzungen!
Wenn das Gelege 6, oder in seltenen Fällen sogar 7 Eier umfasst, bedeutet dies, dass die Bedingungen optimal sind. Dies bezieht sich in erster Linie auf das Nahrungsangebot, ist aber auch von der Qualität des Brutplatzes abhängig.

Ist der Nistkasten groß genug für 6 Jungvögel?
Der Nistkasten unseres Turmfalkenpaares wurde von einer Fachfirma nach artenschutzfachlichen Vorgaben des NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) gefertigt. Der ehemalige Brutraum (die letzten Jahre fand die Brut nur auf dem Fenstersims statt) hat sich durch den neuen Kasten signifikant vergrößert und bietet nun einen geschützten Rückzugort und eine geräumige Anflugzone. Auf dem nun freien Fenstersims kann zum Beispiel die Futterübergabe, oder später das Training der Flugmuskulatur, stattfinden. Übrigens: Ein zu großer Nistkasten kann zum Verlust des Turmfalkenreviers führen, da zum Beispiel der deutlich größere Wanderfalke diesen in Beschlag nehmen kann.

Am 24.04.2021 gegen 10:30 Uhr hat das Turmfalkenweibchen ein sechstes Ei gelegt.

Das fünfte Ei ist da! Das Turmfalkenweibchen hat heute Morgen gegen 7:00 Uhr ein fünftes Ei gelegt.

Am 20.04.2021 gegen 7:15 Uhr wurde ein viertes Ei gelegt.

Am 18.04. gegen 5:45 Uhr hat unser Turmfalke das dritte Ei gelegt.

Am 15.04. um 22:52 Uhr hat unser Turmfalkenweibchen das zweite Ei gelegt.

Wie viele Eier legt ein Turmfalkenweibchen?
Das Turmfalkenweibchen legt Mitte/Ende April für gewöhnlich vier bis sechs Eier (ockergelb/braungefleckt). Dabei werden die Eier "in Serie" gelegt. Das bedeutet, dass zwischen jedem Legen eines Eies eine Pause von ein bis maximal drei Tagen liegt. Die Anzahl der Eier hängt vom Nahrungsangebot im Revier und von der Erfahrung der Turmfalken ab.

Warum werden die Eier noch nicht bebrütet?
Damit die Jungen möglichst zur gleichen Zeit bzw. in kurzen Abständen schlüpfen, wird mit dem Brüten erst begonnen wenn ca. drei Eier gelegt wurden. Die Eier benötigen dann eine Temperatur von ca. 38 °C. Während der Brutzeit hat das Weibchen eine federlose, gut durchblutete Stelle an der Unterseite. Dadurch ist eine direkte Wärmeübertragung auf die Eier möglich.

Am 13.04. um 16:10 Uhr hat unser Turmfalkenweibchen das erste Ei abgelegt. Kurze Zeit später kam auch das Männchen dazu. Jetzt dürfen wir gespannt sein, wann das erste Junge schlüpft.

Das Männchen lockt sein Weibchen mit einem weiteren Balzgeschenk:
>> zum Video

Kurz darauf bereitet es die Brutmulde vor:
>> zum Video

Wie kann man Männchen und Weibchen unterscheiden? Das Männchen ist deutlich am grau abgesetzten Kopf und den rautenförmigen, schwarzen Flecken auf dem braunen Gefieder zu erkennen. Beim Weibchen hingegen ist der Hinterkopf und Rücken durchgängig hellbraun mit schwarzer Musterung.
>> zum Video

In der folgenden Woche hat er seinem Weibchen das neue Domizil gezeigt, sie mit Futtergeschenken gelockt und gebalzt. Seither kommen beide regelmäßig und man kann auch schon beobachten, wie das Nest bereitet wird. Nun bleibt es abzuwarten, wie viele Eier in diesem Jahr abgelegt werden. 

Am Wochenende 20./21. März 2021 war das Männchen erstmals kurz da, um sein neues Nest zu inspizieren. Ab dem 22. März nahm die Verweildauer stetig zu.
>> zum Video

Im Sommer 2020 hatte sich eine aufmerksame Bewohnerin unserer Wohnanlage in Mögeldorf bei uns gemeldet und mitgeteilt, dass in einem Anwesen Turmfalken genistet haben. Wie sich herausstellte, war bereits im Jahr 2019 ein Greifvogelpaar in eine Fensternische gezogen und hat dort mehrere Eier abgelegt und ausgebrütet. Dies wiederholte sich dann im Jahr 2020. Durch den Absturz eines Tieres mit leichten Verletzungen konnte festgestellt werden, dass es sich um Turmfalken handelt.

Technische und artenschutzfachliche Betreuung:  gruenstifter / gruenshoppen